Christina Kramer
 
 

 

 

 

Pontus Kyander

ITAF2015 Teletext Art Prize / The Jury's Picks

 

„Wenn jemand nach mir fragt: Ich bin auf der Flucht“. Der Titel in einfachem Weiß auf einem schwarzen Hintergrund bearbeitet poetisch Konzepte der Flucht, Freiheit und den Grundsätzen für unsere Darstellung der dritten Dimension durch die Erfindung der Perspektive. Zwei Rahmen mit Linien und Punkten werden vor und nach dem Text angeordnet. Das Wort ‚Fluchtlinien’ kommt in den Sinn, wenn man die Zeilen, die unser Auge führen, in einer perspektivischen Zeichnung ausmacht. ‚Fluchtpunkt‘ ist der Punkt auf oder über dem Horizont, wo die ‚Fluchtlinien’ zusammenlaufen. Da die dritte Dimension ebenso wie der angenommene Protagonist dieser kurzen Erklärung fehlt, erarbeitet das Werk einen existentiellen Zustand des Geistes, wo Flucht und Abwesenheit mit den kleinstmöglichen Mitteln hervorgerufen werden.

 

 

 


 

 

 

Pontus Kyander

ITAF2015 Teletext Art Prize / The Jury's Picks

 

Christina Kramer, for her work Wenn jemand nach mir fragt: ich bin auf der Flucht / If anyone asks for me: I’m om the run. The title in simple white on a black background works poetically around concepts of escape, freedom and the very principles for our depiction of the third dimension by the invention of perspective. Two frames with lines and dots are placed before and after the text. The word ‘Fluchtlinien’ comes to mind, the lines that guide our eye when looking into a perspective drawing. ‘Fluchtpunkt’ is the point on or beyond the horizon, where the “Fluchtlinien’ converge. As the third dimension is absent just like the assumed protagonist of this short statement, the work elaborates an existential state of mind, where escape and absence are consistently evoked by the smallest possible means.